Chihuahua´s of Couchwolves

Willkommen bei den Couchwölfen aus Heiligenhaus


Meine Zucht unterliegt dem Tierschutzgesetz 

gem. § 11 und erbrachtem Sachkundenachweis.

Zu der Rasse Chihuahua bin ich gekommen, als ich das erste Mal ein Bild von meinem Merlin gesehen habe. Unsterblich habe ich mich damals in diesen kleinen Kerl verliebt und vermisse ihn jeden Tag mehr.

Merlin

Merlin (nicht aus meiner Zucht)

Durch ihn habe ich auch gelernt und gesehen, dass man bei der Zucht dieser wundervollen und farbenfrohen Rasse vieles falsch machen kann.

Mir war klar, dass, wenn ich eines Tages mal das Züchten beginnen sollte, ich mein Möglichstes tun werde, dass meinen Nachzuchten so ein Schicksal wie Merlin es hatte, erspart bleibt.

Ich züchte seit 2009 im  Chihuahua-Club e.V. (VDH/FCI), Chihuahuas unter dem Namen "of Couchwolves" in Kurz- und Langhaar.

Ich achte also in meiner Zucht auf gesunde Verpaarungen!

Auch den Trend, dass nur ein sehr kleiner Chihuahua ein richtiger Chihuahua ist unterstütze ich nicht!       

Bei mir gibt es keine Tea-Cup-Chihuahua´s. Die Zucht dieser Minihunde unter 2 Kilo ist laut Tierschutzgesetz verboten!

Ein Chihuahua ist kein Schoßhund welcher den ganzen Tag herum getragen werden will. Jäckchen in den unmöglichsten Farben und Formen trägt bei mir kein Hund. Auch im Winter nicht! Man muss lediglich ein paar Dinge beachten. Zum Beispiel, dass man nicht zu lange mit ihnen im hohen Schnee läuft. Zum anderen sollte man auch im Sommer das lange Laufen auf dem heißen Asphalt meiden, dieser strahlt sehr viel Hitze aus.

Ein Chihuahua braucht kein Katzenklo, dieses dient nur als Bequemlichkeit der Besitzer, die nicht mit ihrem Hund raus gehen.

Nein, ein Chihuahua ist ein Sportler und Jäger, die viel mehr können, als nur süß und nett auszusehen, mit ihren großen Kulleraugen. Sie können laufen, toben und rennen wie jeder andere Hund auch und selbst Agility machen meine Hunde gerne.

Wussten Sie zum Beispiel dass ein Chihuahua die gleiche Menge an Tollwutimpfserum bekommt wie ein Bernhardiner? Auch die Anzahl seiner Zähne und Knochen sind die Gleichen wie bei einer Deutschen Dogge. Oder, dass das kleine Raubtier, was vielleicht gerade auf ihrem Schoß liegt, das Gleiche lernen kann, wie der Spürhund am Flughafen, weil es verhältnismäßig die gleiche Menge Hirnmasse aufweist wie ein Schäferhund, nur eben kleiner.

In einem Chihuahua steckt mehr Hund und Wolf als man es für möglich hält.

Und das möchte ich Ihnen auf meiner kleinen Homepage zeigen und beweisen.

Es ist alles in hunderten von Jahren kleiner gezüchtet worden aber sonst ist der Chihuahua ein Hund wie jeder anderer auch!

Klein, aber oho! 

(Das einzige Problem ist meist nur der Halter, der sich eigentlich nur einen Hund gekauft hat, weil gerade ein VIP-Mensch so einen auf dem Arm hatte. Es ist ja so süß so einen Teetassen-Chihuahua (Tea-Cup-Chihuahua) im Gucci-Täschchen zu haben. Vielleicht dann auch noch passend in der Farbe.) Doch Chihuahua Welpen (meist nicht mal 1000 g)  unterzuckern sehr schnell, sind sehr anfällig für Krankheiten und haben sehr oft die Fontanelle noch offen (Loch im Schädel), daran denken die meisten Menschen leider nicht.

Er war ja auch nicht teuer, ist ja ohne Papiere. Man will ja auch nicht Züchten oder zu Ausstellungen. ...

Wissen Sie eigentlich was in den Papieren alles drin steht??

Die Papiere sind im Grunde wie ihr Personalausweis, welcher Ihre persönlichen Daten und Sie individuell beschreibt.  In den Papieren des VDH´s stehen noch einige zusätzliche Angaben

Unter anderem:

- Wer sind die Eltern des Hundes, ist er überhaupt reinrassig? -

- Ist es wirklich ein Chihuahua? Oder ein Mischling ? -

- Sind die Elterntiere und deren Eltern gesund? -

Haben die Tiere gesunde Kniegelenke (ist die PL Untersuchung ohne Befund) haben sie vielleicht andere Erbkrankheiten oder haben die Eltern zuchtausschließende Merkmale?) und sind daher vielleicht gar nicht zuchttauglich geschrieben worden, aber mit ihnen wurde trotzdem gezüchtet und haben ihre Krankheiten an die Kinder weitergegeben??

Wenn die Elterntiere zuchttauglich sind, wurden Sie vorher verschiedenen deutschen Richter vorgestellt, die richten über:

- das Wesen -

- die Gelenke -

- die geschlossene Schädeldecke -

- den Gang -

- die Vollständigkeit der Zähne -

- den Charakter -

- und das Fell -

Wurde ihr Wunschhund vorher einem vom VDH zugelassenen Tierarzt vorgestellt? Dieser hat bei den Elterntieren die Kniescheiben untersucht und das Ergebnis dem VDH und dem Club zukommen gelassen.

Das alles sind Dinge die ich über meinen Hund, wenn ich mir einen kaufe würde, wissen möchte, weil sie wichtig sind!

Diese Fragen wird ihnen nur ein guter Züchter beantworten können, der auch die Elterntiere und die Linie die er züchtet gut kennt, damit Sie lange Freude an ihrem Hund haben und den Tierarzt nur zum Impfen sehen.

Dieses Glück widerfährt nur denjenigen, denen die Gesundheit des Tieres wichtiger ist als das Finanzielle.

Denn Geiz ist nicht immer geil!